OstseeZaPF 2020
Zusammenkunft aller Physikfachschaften
20. - 24. Mai in Rostock
Achtung! Die Sommer-ZaPF 2020 in Rostock wurde aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus abgesagt. Alle Anmeldungen und Bestellungen sind nichtig.

Exkursionen

Hier gibt es Texte zu den Exkursionen. Steht kein Preis debye, ist die Exkursion kostenfrei.

Alpakawanderung

Wald, Meer, Strand, Alpakas, was braucht man mehr? Zusammen mit einem Ergotherapeuten und vier Alpakas könnt ihr Wiesen, Wald und Strand um Dietrichshagen erkunden. Dabei lernt man auch viel über diese kuscheligen Tiere! Die Kosten betragen 15€, die Anfahrt sollte möglichst über private Autos laufen.

Hanseatische Brauerei

Das frequentierteste Bier unter Rostocker Studierenden ist M&O. Für die restliche Bevölkerung Rostocks ist das vermutlich Rostocker. Beide Biere werden in der Hanseatischen Brauerei hergestellt, in der es zwei Führungen (um eine halbe Stunde zeitversetzt) geben wird mit anschließender Verkostung. Leider wird die Anlage wegen des Brückentags nicht in Betrieb sein, dafür kann man hinter die Kulissen der Brauerei blicken. Die Teilnehmerkosten belaufen sich auf 8€ pro Person.

INP (Greifswald)

Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) ist neben dem Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP, wo der Fusionsreaktor steht) das zweite große außeruniversitäre physikalische Forschungsinstitut. Studierende promovieren oder arbeiten hier bereits während des Studiums. Es ist die größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung zu Niedertemperaturplasmen in Europa. Dabei beschäftigt es sich einerseits mit anwendungsorientierter Grundlagenforschung, andererseits wird auch die Entwicklung plasmagestützter Verfahren und Produkte gefördert. Plasmen finden zum Beispiel Anwendung im Bereich der Energietechnik oder bei der Wundheilung. Uns wird das INP eine Einführung in seine Arbeit geben. Los geht’s um 7 Uhr mit dem Bus nach Greifswald. Nach dem Besuch des INP bleibt vielleicht noch Zeit für einen Spaziergang durch Greifswald. Pünktlich zum Mittagessen sind wir wieder zurück in Rostock.

IPP (Greifswald)

Selbst wer noch nichts von Greifswald gehört hat kennt vielleicht Wendelstein 7X, den großen Forschungsreaktor, in dem Kernfusion als Energiequelle nutzbar gemacht werden soll. Während die meisten solcher Anlagen vom Typ Tokamak sind, ist Wendelstein 7X ein Stellerator. Das heißt, dass das Magnetfeld, in dem das Plasma gehalten wird, ausschließlich durch äußere Spulen und nicht auch durch Ströme im Plasma erzeugt wird. Das hat einige Vorteile, zum Beispiel ist der Stellerator für den Dauerbetrieb geeignet. Vor allem sieht er aber cool aus. Umso schöner ist es, dass wir vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP), wo der Reaktor steht, eine Führung bekommen. Los geht’s um 7 Uhr mit dem Bus nach Greifswald. Nach dem Besuch des IPP bleibt vielleicht noch Zeit für einen Spaziergang durch Greifswald. Pünktlich zum Mittagessen sind wir wieder zurück in Rostock.

Lasertag

Hier in Rostock gibt es natürlich auch sportliche Angebote, wie z.B. Lasertag. Da dies eine doch eher ungewöhnliche Exkursion darstellt, würden wir anbieten, im Exkursionsslot die Halle für zwei Spiele zu reservieren, vorausgesetzt es finden sich genügend Interessierte. Die Kosten würden sich auf max. 20€ pro Person belaufen. 

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

In Warnemünde direkt an der Strandpromenade befindet sich das außeruniversitäre Meeresforschungsinstitut IOW. Dort gibt es für uns am Vormittag ein kleines Programm zur Einführung in die Arbeit vor Ort. Dieses sieht wie folgt aus:

  • 8.30 – 9.00 Uhr – Vorstellung Institut (Geschichte, Struktur, Forschungsthemen, Methoden) und Vorstellung der Besonderheiten der Ostsee
  • 9.00 – 9.15 Uhr – Besonderheiten des Ostseewassers am Modell erklärt
  • 9.15 – 9.30 Uhr – Pause
  • 9.30 – 10.30 Uhr – Rundgang im Ausstellungsbereich „Messtechnik am IOW“ sowie Demonstration einer App zur Visualisierung von Messdaten der vom IOW betreuten automatischen Messstationen
  • 10.30 – 11.30 Uhr – Besuch der Ausstellung in der „Forschungsvilla Ostsee“ unter Nutzung einer Ausstellungs-App (https://de.actionbound.com/bound/iow) –> Bitte vorher downloaden

Anschließend wäre noch ein wenig Zeit für ein Fischbrötchen oder einen kurzen Strandspaziergang.

Kulturhistorisches Museum

Das KHM wurde 1859 gegründet und enthält Sammlungen zu Malerei, Grafik, Kunsthandwerk, Münzen, Möbeln, Militaria, Alltagskultur und Archäologie. Es befindet sich in einem alten Kloster mitten in der Stadt und zählt zu den bedeutendsten Sammlungen in Mecklenburg-Vorpommern. So beinhaltet es Dauerausstellungen zu Rostocker Stadtansichten, bildender Kunst, niederländischer Malerei und vielen weiteren Themenbereichen. So  ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es wird eine Führung durch die Sonderausstellung „Unterwegs – Rostocker Stadtbildfotografie im Detail“ geben, in der alte Fotografien genau unter die Lupe genommen werden und so vieles über die Kulturhistorie der Stadt am Meer herausgefunden werden kann.

Nähworkshop (organisiert von Lina aus Innsbruck)

Wenn du am Freitagmorgen gerne ein eigenes Kuscheltier nähen möchtest, bist du hier genau richtig. Egal, ob du Expert*in bist oder keinerlei Erfahrung hast, kannst du eine Ente, ein Einhorn, eine Eule oder was auch immer nähen.
Vorkenntnisse schaden nicht, sind aber auch nicht notwendig. Das Konzept ist auf mehreren Kinderfreizeiten und der ZaPF in Konstanz erprobt. 😉
Ich freue mich auf den Vormittag und bin gespannt auf die Ergebnisse. 🙂
Der Unkostenbeitrag beträgt 1€.

PhySch

Ein Lehr-Lern-Labor, das viel Begeisterung erfährt. Es gibt verschiedene „Labs“, die immer ein Thema aufgreifen und dazu Experimente anbieten, zum Beispiel AstroLab, MechanikLab oder PhotonLab sowie KidsLab. Diese Exkursion ist nicht nur für Lehramtsstudierende, die an einem außerschulischen Lernort interessiert sind, sondern für alle, die gern spielerisches und forschendes Lernen erleben wollen! Es gibt eine Führung durch die Räumlichkeiten mit Zeit für Fragen sowie Experimente.

Stadtführung

Wir wandern durch Rostocks Altstadt, Innenstadt und das Studierendenviertel. Es geht nicht nur um Orte, die Stadt und Universität prägen, sondern auch um Anekdoten aus der 800-jährigen Stadtgeschichte – von der Belagerung im Mittelalter über die Durchsetzung einer Biersteuer bis zum Mundraub von 400 Litern Exportschnaps in der DDR. Unterwegs gibt es Tipps zu Essen und Trinken in Rostock sowie Gelegenheit für ein Eis. Von der langen Zeitspanne der Tour entfallen 40min auf Straßenbahn fahren, Pause und auf die Straßenbahn warten.

Organisatorisches: Wir starten und enden am Eingang des Hörsaalgebäudes Physik. Bitte denkt an eure Nahverkehrstickets. Voraussetzung für die Veranstaltung ist, dass das Wetter mitspielt. (Wer denkt, dann nehme ich halt einen Regenschirm, google bitte: „Ostseewind“ und „Mary Poppins“.)

Zeitspanne: 9:45-12:00

Strandwanderung

Wenn man die OstseeZaPF besucht, muss man natürlich den Strand gesehen haben! Bei dieser Exkursion wollen wir nach Warnemünde.
Eine mögliche Route beginnt an der Mittelmole und führt gen Westen entlang des breitesten Sandstrands der Ostsee. Später verjüngt sich der Strand und geht beim Naturschutzgebiet Stoltera in eine Steilküste mit Kiesstrand über.
Alternativ könnt ihr auch mit der Fähre (im Tagungsticket enthalten) nach Hohe Düne schippern, wo sich ein großer Yachthafen und ein Marinestützpunkt befinden. An den Yachthafen schließt sich wieder ein etwas naturbelassenerer Strand an, der gen Osten nach Markgrafenheide führt.
Wer baden möchte, sollte an Badesachen denken oder selbstbewusst in ostdeutscher, textilfreier Bademode gehen (vor allem im Naturschutzgebiet und in Hohe Düne).
Ihr könnt, falls gewünscht, aber auch selbst und ganz ohne Ahnung in Warnemünde umherirren/-schlendern. Es lohnt sich!

Trotzenburg

Die Trotzenburg, 15 min Fußweg vom Institut entfernt, ist eigentlich als richtig gutes Restaurant bekannt. Allerdings verbirgt sich im Hinterzimmer eine wahre Schatzkammer! Eine privat geführte kleine Brauerei versteckt sich ebenfalls in dem alten Forsthaus. Dort werden wir eine Führung mit Bierchen für je 9€ pro Person erhalten und viel über den Brauvorgang der dortigen fünf Biere (Platzhirsch, Wildsau, Sturbock, Frechdachs und Rotfuchs) erfahren können. Gelegen ist diese Brauerei gemütlich zwischen Zoo und Park, also perfekt für einen optionalen anschließenden Spaziergang (zum Ausnüchtern?).

Zoo

Einen Zoo – einen europaweit ausgezeichneten – hat Rostock zu bieten. Und weil wir den so toll finden, wollen wir mit euch eine Exkursion dorthin machen.
Seht euch große und kleine, häufige und bedrohte Arten an und erfahrt, wie diese leben und wie sie geschützt und erhalten werden sollen. Informiert euch im Darwineum zur Entwicklung der Tiere wie der Gepunkteten Wurzelmundqualle oder in der Tropenhalle z.B. zum Gehaubten Kapuzineraffen, seht im Polarium die Eisbären und Humboldtpinguine. Es gibt auch Löwen, Schneeleoparden, Axolotl und ca. 4.200 andere Tiere 430 verschiedener Arten. Vielleicht gibt es in der Kinderstube auch Nachwuchs. Zwergziegen und Lamas dürfen sogar gestreichelt werden.
Im Park gibt es viele Kunstwerke und bei Interesse kann man auch picknicken.
Eintritt 13,50